Nachhaltige Ernährung beginnt beim Pausenbrot

 

Beim Projekt "KOSTbar" beschäftigten sich Schüler der Realschule Obertraubling
mit dem schwierigen Thema Nachhaltigkeit.

 

Im Rahmen eines Wahlunterrichts setzten sich 16 Schüler der Realschule Obertraubling insgesamt zwölf Wochen lang mit der Frage auseinander, wie man sich gesund und gleichzeitig nachhaltig ernähren kann. Anstelle von trockenem Theoriewissen, stand dabei praktisches Tun im Mittelpunkt des Projektplans. Zwei Exkursionen in das Freilandmuseum Neusath-Perschen bildeten hierbei den Auftakt.

Um etwas für die Zukunft zu lernen, galt es zunächst in die Vergangenheit zu schauen. Bei der Zubereitung einfacher Speisen in einem alten Bauernhaus, erlebten die Schüler ganz konkret wie viel Mühe es macht, Zutaten anzubauen, zu ernten und schließlich zu verarbeiten. Um dieses Erlebnis und die sich daraus ergebende Wertschätzung von Lebensmitteln auch anderen Schülern zu ermöglichen, errichtete die Projektgruppe im Anschluss daran mit Eltern und Lehrer drei Hochbeete im Pausenhof der Realschule. Ab dem nächsten Frühjahr soll dort selbst gepflanztes Gemüse geerntet und in der Schulküche verarbeitet werden. Zwei mit Hilfe des Obst- und Gartenbauvereins Obertraubling gepflanzte Bäume sollen zudem in naher Zukunft frisches Obst liefern.

Nachdem im Alltag bei weitem nicht alles frisch angebaut und geerntet werden kann, galt es im nächsten Schritt Lebensmittel hinsichtlich ihrer Herkunft, den Produktionsbedingungen und ihren Inhaltsstoffen zu analysieren. Beim Besuch eines nahegelegenen Supermarkts wurden hierzu Daten gesammelt und zusammen mit einer Ernährungsberaterin der AOK ausgewertet. Bei einem gemeinsamen Kochevent, sollten die neu gewonnenen Erkenntnisse über gesunde und nachhaltige Ernährung sogleich bei der Zubereitung eines Drei-Gänge-Menüs konkret angewendet werden. Den Projektabschluss bildeten eine "Gesunde Pause". Mit der kostenlosen Verteilung von Obst- und Rohkostsnacks sollten alle Schüler der Realschule auf das Thema nachhaltige Ernährung aufmerksam gemacht werden.

Das Projekt wurde durch das Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz gefördert und ist Teil des "Weltaktionsprogramm als Chance: Bildung für nachhaltige Entwicklung trifft Jugendsozialarbeit". Tatkräftige UnterstützungDas Projekt "KOSTbar" wurde initiiert und durchgeführt vom Regensburger Umweltzentrum, das dem Regensburger fand das Team der Realschule Obertraubling durch Frau Schmid vom Regensburger Umweltzentrum am Naturkundemuseum Ostbayernangegliedert ist.

M. Achter