Was möchte ich später einmal werden? – Das ist für die meisten Jugendlichen vermutlich eine der am schwierigsten zu beantwortenden Fragen im Laufe ihres Schullebens. Um die Heranwachsenden jedoch bestmöglich bei ihrer Berufswahl zu unterstützen, wird versucht, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Unterrichts, vielfältige Möglichkeiten zur Berufsorientierung anzubieten.

Eine besondere Art der außerunterrichtlichen Berufsinformation wurde den Acht- und Neuntklässlern in diesem Schuljahr durch den M+E-InfoTruck geboten, welcher in der zweiten Februarwoche an der RSO zu Besuch war. Dieser Truck informiert in ganz Deutschland die Schülerinnen und Schüler auf insgesamt zwei Etagen über die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektroindustrie.

Um einen greifbaren Einblick in die Welt der Technik zu erlangen, werden auf der unteren Ebene des Trucks verschiedene Mitmachstationen zur Verfügung gestellt, welche von den Jugendlichen in Kleingruppen entdeckt werden können. So durften die Lernenden beispielsweise unter Anleitung durch die Experten eine CNC-Fräsmaschine „programmieren“ und damit ein Metallstück fräsen. Schülerinnen und Schüler, die sich mehr für die moderne Industrie 4.0 interessieren, konnten gemeinsam mit einem kollaborativ arbeitenden Roboter „Cobot“ ein Zahnradgetriebe zusammenbauen.

Nach einer circa dreißigminütigen Entdeckungsreise versammelten sich die Jugendlichen in der oberen Etage des Infotrucks. Dort wurden sie an einem Tag von einem Ausbilder und einem Auszubildenden der SGB-SMIT Group empfangen, welche zuerst das in Regensburg ansässige Unternehmen kurz vorstellten. Anschließend stellten die beiden Referenten die verschiedenen Ausbildungsberufe und Weiterbildungsmöglichkeiten bei der SGB-SMIT Group vor. Am nächsten Tag war Frau Milena Gerl von der Otto Lehmann GmbH aus Neutraubling vor Ort, um aus der Praxis zu berichten. Am Ende der Vorträge hatten die Heranwachsenden die Möglichkeit noch Fragen zu stellen und sich mit dem Auszubildenden auszutauschen.

Mit Sicherheit sind einige Schülerinnen und Schüler durch den M+E-Infotruck ihrer Antwort auf die Frage „Was möchte ich später einmal werden?“ etwas nähergekommen. Herzlichen Dank an Herrn Simmerl für die Organisation dieser modernen Berufsinformation.

 

Alena Riedl, Juliane Freund