Nach langer pandemiebedingter Pause durften die 5. Klassen der Realschule Obertraubling heuer endlich wieder an den Kennenlerntagen im Schullandheim Riedenburg teilnehmen. Bei schönstem Sonnenscheinwetter und für den Oktober ungewöhnlich hohen Temperaturen ging der Spaß für die neuen Schüler:innen der Realschule Obertraubling am Montag, dem 17. Oktober, los.

 

Nach der Ankunft mit dem Reisebus wurde zunächst das Haus bei einer Hausralley auf den Kopf gestellt. Nach dem Einzug, für so manche:n das erste Abenteuer, zum ersten Mal selbst die Betten zu beziehen, waren spätestens beim mittäglichen Spaghettiessen wieder alle vereint.

 

Während die eine Klasse anschließend zusammen auf afrikanischen Trommeln (Djemben) einen Rhythmus einstudierte, suchte die andere einen verborgenen Schatz im weitläufigen Gelände des Schullandheims. Eine weitere Klasse entdeckte mit Mikroskopen die Welt der kleinsten Lebewesen. Für Kennenlernspiele und Kompetenztrainings, bei denen Konfliktlösungsaufgaben gestellt und Teamfähigkeit geschult wurden, ergaben sich immer wieder gute Gelegenheiten. Nach dem Abendessen gruselten sich die Kinder dann noch bei einer sternenklaren Nachtwanderung, bevor dann alle relativ erschöpft die Nachtruhe begannen.

 

Highlight der Kennenlerntage war, wenn man die Schüler:innen befragt, der Dinopark in Beilngries. Die Kinder durften hier auf den Spuren der Steinzeitmenschen wandeln und hautnah beobachten, wie damals Feuer gemacht wurde und selbst mit Speer und Holzknüppel auf Jagd gehen – natürlich nur auf Holzbeute. Ein großes Repertoire and Dinosauriern der Urgeschichte intensivierten die Reise zurück in die Entstehungsgeschichte unserer Erde noch um ein Vielfaches.

 

Am dritten und letzten Tag waren selbst auch die Kids mit Heimweh traurig, Riedenburg wieder verlassen zu müssen. Nach einer abschließenden und überaus spannenden Führung durch Schloss Prunn im Altmühltal ging es gegen 11 Uhr wieder gen Heimat mit vielen schönen Momenten im Gepäck.

 

 

 

Eva-Maria Dittert